Aufstriche und Dips · Glutenfrei

Vrischkäse

Einen veganen Frischkäse herzustellen ist ganz einfach!

Wir brauchen für 200g Vrischkäse

      • 1l ungesüßte Sojamilch
      • den Saft einer Zitrone
      • Salz, Pfeffer undGewürze nach Wunsch
      • 2 EL Rapsöl

Wichtig:
Das funktioniert nur mit Sojamilch weil die genug Eiweiß und Lecithine hat. Mit Reismilch und Co wird es leider nichts werden.

Die Sojamilch in einem großen Topf aufkochen. Bitte im Auge behalten, kocht leicht über!

Den Topf vom Herd nehmen und den Zitronensaft reinrühren.
Jetzt ein paar Minuten stehen lassen. Man kann jetzt dabei zusehen wie sich die Molke trennt.

Wenn es sich sichtbar getrennt hat, durch einen Kaffeefilter (ich lege immer 3 ineinander) oder einem Tuch im Sieb etc  die Molke abgießen (aufbewahren für die Badewanne, ist gut für die Haut 😉 ). Am besten ein paar Stunden abtropfen lassen.
Jetzt könnt ihr den Vrischkäse noch wie gewünscht würzen und mit dem Öl vermischen. Und fertig!
Wenn ihr eine günstige Sojamilch kauft, zum Beispiel dmBio oder Kaufland (unter 1€) habt ihr einen veganen Frischkäse für wenig Geld!

(Erstmals veröffentlicht am 09.02.15)

Advertisements

11 Kommentare zu „Vrischkäse

  1. Das absolut obergeilste, beeindruckendste, simpleste, schnellste, …. Rezept EVA !! I love it! Sogar von jemandem für gut befunden, der die Alnatura Sojamilch total hasst 😉 Vielen Dank für diese tolle Idee!!

  2. Hi Michele,
    super Idee mit dem Vrischkäse und es klingt so einfach.
    Beim Versuch, den Vrischkäse herzustellen war ich leider nicht erfolgreich. Ich habe 1/2 L Sojamilch im Thermomix aufgekocht und ca. den Saft einer 1/2 Zitrone drangegeben und dann
    länger als 10 – 15 Minuten abgewartet, aber da hat sich nichts getrennt. Die Sojamilch ist nur zu einem kleinen Teil leicht ausgeflockt.
    Was habe ich falsch gemacht – hast Du eine Idee?
    Liebe Grüße Ingrid

      1. Ja, ich hatte den TM ausgestellt.
        OK, vielleicht zu wenig Säure. Ich probiere es nochmal und werde Dir dann berichten.

  3. Mein 2. Versuch war erfolgreich. 🙂 Es war wohl definitiv zu wenig Zitronensaft.
    Vielen Dank für dieses Rezept.
    Liebe Grüße
    Ingrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s