sojafrei · Vleisch

Bohnenschnitzel

Ein Schnitzel aus Bohnen! Ja das geht. Sogar ziemlich einfach. Und ist super lecker. 

Wir brauchen:

  • Ein Glas große Bohnen bzw Bohnenkerne (um die 400g)
  • 60ml Rapsöl
  • 150g PankoBrösel (oder Paniermehl)
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • Öl zum anbraten

Die Bohnen abgießen und abspülen. In eine Schüssel geben und die restlichen Zutaten dazu geben. Jetzt wird „gematscht“. Mit Kartoffelstampfer oder den Händen.

Alles solange vermengen, bis die Bohnen nicht mehr erkennbar sind. Aus der Masse Schnitzel formen. Sollte sie zu bröselig sein könnt ihr noch etwas Wasser dazu geben. 

Jetzt nur noch von beiden Seiten in Öl anbraten :). 

Vleisch

Pulled Jackfruit

Kann man auf Burger essen oder auch einfach so. Ein einfacher Fleischersatz den man variabel verwenden kann :).

Und so gehts:

Als Grundlage brauchen wir

Oder

  • 200g grüne Jackfruit – tiefgefroren

Je nachdem was ihr davon bekommt. Beides ist in der Regel in Asialäden erhältlich.

Die Jackfruit aus der Dose muss abgegossen und abgespült werden, die tiefgefrorene nur aufgetaut.

Dazu brauchen wir noch

  • 2 Zwiebeln – in dünne Streifen geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe in Würfeln

Für die Soße außerdem

  • 1,5 Tassen voll Barbecue Soße (dafür reicht eine günstige)
  • 1 EL Worcestersauce
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Liquid Smoke
  • 1 EL Senf
  • Gewürze
  • Rapsöl zum anbraten

Jetzt kommen wir zur Zubereitung

Wer Zeit hat, kann die Jackfruit über Nacht in der Barbecue Soße einlegen. Wer nicht, geht wie folgt vor.

Die Zwiebeln und den Knoblauch in einer großen Pfanne im Öl schön braun anschwitzen. Dann die Jackfruit dazu geben und mit den Soßen ablöschen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und so 15 Minuten in der Pfanne schmoren lassen. Dabei immer wieder umrühren.

Jetzt den Inhalt der Pfanne in eine Auflaufform geben und mit 2 Gabeln zerfleddern und das ganze nochmal 15 Minuten bei 180°C im Backofen belassen.

Jetzt ist es fertig und kann Auf die Burger verteilt werden 🙂

Vleisch

Hacksteaks

Für 4 Stück:

  • 80g Sojagranulat
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 100g Glutenmehl (Seitan Fix)
  • 3 EL Kichererbsenmehl (Im Zweifel geht auch Sojamehl oder normales Mehl)
  • 2 EL Sojasoße
  • 3 EL Barbecuesauce
  • 50ml Rapsöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Pfeffer
  • Prise Piment

Zubereitung:

Das Sojagranulat mit dem Öl, der Sojasoße und der BBQ Soße übergießen. Die Gemüsebrühe aufkochen und darüber geben, umrühren und beiseite stellen und 15 Minuten Quellen lassen. Dass es zu viel Flüssigkeit ist, ist Absicht 😀

Jetzt das Glutenmehl mit dem Kichererbsenmehl und den Gewürzen mischen. Zum Sojagranulat dazu geben und ordentlich kneten. Wenn es zu trocken ist, noch etwas warmes Wasser dazu. Aber es sollte eigentlich hinhauen.

20 Minuten stehen lassen, damit das Gluten anfangen kann zu kleben.

Jetzt in 4 Teile teilen und diese auf einem mit Backpapier belegtem Backblech Platt drücken.

Die Steaks jetzt 20 Minuten bei 180°C backen.

Prinzipiell sind sie jetzt fertig. Würde aber empfehlen sie jetzt noch in einer Pfanne anzubraten.

Guten Appetit 🙂

Hauptgerichte

Kohlrabischnitzel

image

Leckere „Schnitzel“, die eigentlich zu allem passen.
Klassisch zu Pommes und Salat oder zu Kartoffelsalat perfekt.

Für 8 Stück:

2 Kohlrabi
Etwas Mehl
3 EL Speisestärke
100ml Sojamilch
Senf und Gewürze
Paniermehl oder Semmelbrösel (Cornflakes eignen sich auch ganz toll)
Öl zum braten

Zubereitung:

Die Kohlrabi schälen und in ca 0,5-1cm dicke Scheiben schneiden.

Diese etwa 10 Minuten in Salzwasser bissfest kochen.
Aus dem Wasser nehmen, abtrocknen und etwas abkühlen lassen.

In 3 tiefen Tellern die „Panierstraße“ vorbereiten.
Teller 1: Mehl
Teller 2: Stärke mit Sojamilch anrühren. Hier etwas Senf und Gewürze dazu geben
Teller 3: Paniermehl oder Cornflakes

Jetzt die Kohlrabischeiben die Straße passieren lassen.
Darauf achten, dass alles gut bedeckt ist.
Jetzt die Schnitzel nur noch in einer Pfanne mit heißem Öl braten (bzw frittieren), bis Sie goldgelb sind.

Mit gewünschten Beilagen servieren…

Guten Appetit

Eure Mi 💟

Kleines · Vleisch

Hähnchenhaut ohne Huhn

Wer wollte als er noch Tiere gegessen hat auch am liebsten die Haut vom Hähnchen?
Also ich schon und deshalb habe ich etwas herum probiert und war fast entsetzt über die Ähnlichkeit

Ist natürlich recht fettig :D.
Aber das ist echte ja auch…

image

Unser Grundprodukt ist Yuba.

Yuba ist die Haut, die bei der Tofu Gewinnung entsteht.
Kann man getrocknet im asia laden kaufen.
Ich habe eine Packung gekauft, auf der nennt es sich „getrocknete Soja Zweige“.
Bekommt ihr auch hier:
Sojastangen – Tofustangen – Fleischersatz – Dried bean curd 200g

image

Yuba nun in einen Topf geben und dort kochendes Wasser drüber kippen, bis alles bedeckt ist.
Das ganze jetzt so 2h einweichen lassen.

image

Es wird schon ziemlich wabbelig.
Ich finde jetzt ist die Konsistenz schon ziemlich nah an der Fettschicht bei der Hähnchenhaut.
Probieren empfohlen!

Jetzt die Teile aus dem Wasser fischen und etwas ausbreiten.

Eine Marinade aus Hähnchengewürz und Rapsöl zubereiten.
Darf ruhig eine dicke rote Pampe sein.

image

Ich werde mir aber die Zutaten dieses Gewürzes mit weniger Salz demnächst selbst mischen. War schon sehr sehr salzig.
Auf dem Bild seht ihr ja die Gewürze :).

Jetzt dann die Haut etwa eine halbe Stunde in der Marinade liegen lassen.

Schön von beiden seiten einpinseln.

image

 In einer Pfanne Rapsöl erhitzen.

Die Haut einzeln rein werfen (aufpassen dass nicht alles zusammen klebt).
Natürlich nur so viel wie passt und von einer Seite knusprig frittieren.
(So bleibt die andere Seite „Gummi“-artig wie die echte)

Wenn die Haut etwas bräunlich geworden ist, raus nehmen und wir sind schon fertig 🙂

Am besten noch das Fett etwas mit einem Küchentuch abtupfen.

image

Und schon ist nie wieder ein totes Huhn vonnöten, nur weil man die Haut so gerne hat :).
(Veröffentlicht am 18.03.2015)