Süßes · sojafrei

„Spiegelei“-Kuchen

 

Dieser Kuchen ist ganz und gar vegan – sieht aber aus wie ein Spiegelei.

IMG_1019.JPG

Zutaten für 4 Stück:

Teig:

  • 200g Dinkelmehl
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Speisestärke
  • 150ml Pflanzenmilch nach Wahl

Belag:

  • Eine Dose Tortenpfirsiche
  • 200ml Schlagfix gesüßt (kalt stellen)
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Päckchen veganen Tortenguss (klar)

 

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig gut mischen und 4 große Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
Kann ruhig etwas verlaufen,  dann ist die Spiegelei-Form auch noch authentischer.

Im vorgeheizten Backofen 10 Minuten bei 180°C Umluft backen und dann kalt werden lassen.

Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten. Einen Teil der Flüssigkeit durch Saft aus der Pfirsichdose ersetzen. Zur Seite stellen

Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Jetzt löffelweise ca. 6EL des fertig angerührten Tortengusses zur Sahne geben und weiter schlagen.

Auf den ausgekühlten Boden streichen, bis er bedeckt ist und glattstreichen.

Je einen halben Pfirsich in die Mitte des Kuchens legen, so dass es aussieht wie ein Spiegelei und etwas andrücken.

Jetzt nur noch ein paar Löffel Tortenguss auf jeden Pfirsich geben und etwas herunterlaufen lassen, damit alles schön glänzt – wie ein echtes Spiegelei.

Entweder kann man die Kuchen jetzt gleich vertilgen, oder kalt stellen.
Ich empfehle ein paar Stunden in den Kühlschrank, damit der Tortenguss schnittfest werden kann.

IMG_1035.JPG

Bebilderte Anleitung hier:

Rezept erstmals veröffentlicht am 17.04.2015
Überarbeitet am 14.04.2017
Fertiggerichte & Co.

Tassenkuchen von Lazy Cakes

Nachtrag 09.01.17!

Da ich ja jetzt Bewertungskriterien eingeführt habe, wende ich diese nochmal auf dieses Produkt an!  🙂 

Einen ausführlichen Testbericht dazu hatte ich bereits im November geschrieben. Der Bericht und der Link zum Shop in dem die Kuchen erhältlich sind, befinden sich weiter unten :).

  • Der Geschmack 4-tickets1x

Sehr lecker! Schmeckt wie selbstgebacken. Kein unangenehmer Beigeschmack von Backpulver o.ä.

  • Verfügbarkeit3-tickets1x

Leider bisher nur online über den eigenen Shop erhältlich. Dafür aber versandkostenfrei und in verschiedenen Bundles.

  • Verpackung5-tickets1x

Optisch super  liebevoll gestaltet. Anweisungen zur Zubereitung sind verständlich auf der Rückseite aufgedruckt. Auch Nährwerte sind zu finden. Das Biosiegel ist präsent auf der Vorderseite. Ebenso wird dort direkt deutlich, dass es sich um Dinkel handelt. Die Verpackung besteht recyclebarem Kraftpapier, also Standbodenbeuteln. 

  • Menge3-tickets1x

Es ist ein recht kleiner Tassenkuchen. Könnte gerne für größere Tassen ausgelegt werden 😉 

  • Zutaten5-tickets1x

Alles Bio. Dinkelmehl. Habe nichts zu bemängeln 🙂

  • Preis/Leistung3-tickets1x

Für die Portion schon etwas teuer, aber man merkt, dass der relativ hohe Preis ins hochwertige Produkt fließt.

Gesamtbewerung: 4-tickets1x

Hier jetzt nochmal der komplette Testbericht den ich vor Einführung der Bewertung schon geschrieben hatte:

Heute gibt es mal statt eines Rezeptes eine Produktempfehlung!

Die Tassenkuchen „Lazy Cakes“ von Sweet Lazy Days gibt es in 2 Geschmacksrichtungen. Schoko und Vanille mit Schoko Chips. Beides ist in Bio Qualität (Zertifizierung erkennt man am Siegel) und aus Dinkelmehl. Und natürlich Vegan.

Hier erzähle ich jetzt von Vanille Choc Chip  🙂

Erstmal zu den Anweisungen auf der Packung. Man muss die Backmischung in eine Tasse geben. Ich habe eine etwas kleinere genommen, damit ihr was seht ;). Dazu kommen dann 3 EL Pflanzenmilch. Ich habe ganz normale, neutrale Sojamilch genommen. Dazu kommen dann noch 2 EL (geschmacksneutrales) Pflanzenöl. Bei mir war es Rapsöl.

Jetzt 90 Sekunden in die Mikrowelle.  Und fertig.

Klappt einwandfrei! Ich hatte erst Sorge, dass es überläuft. Das passiert mir bei selbst gemachtem Tassenkuchen nämlich häufiger… 🙈. Oder es ist oben verbrannt und unten nicht durch.

Das ist hier alles kein Problem. Komplett durch. Nichts angebrannt. Und die Mikrowelle ist auch sauber geblieben.

Geschmacklich überzeugt der Lazy Cake auch absolut. Steht selbst gemachtem in nichts nach. Auch das Verhältnis von Schokochips im Kuchen ist super. Die Portion ist auch absolut in Ordnung für den kleinen süßen Snack zwischendurch.

Und jetzt das wichtigste… Wo bekommt ihr die Lazy Cakes?

Hier! Der Link geht direkt zum Shop der Hersteller.

Geliefert wird Versandkostenfrei und ein 2er Pack kostet 4,50€.

Natürlich ist das nicht billig. Aber man bekommt definitiv gute Ware für sein Geld. Die Zutaten sind hochwertig und auch die Verpackung ist keine ökologische Katastrophe. Und klar, theoretisch kann man das auch „ganz leicht selbst machen“. Aber hin und wieder freut man sich doch über Fertigmischungen. Wenn die dann noch gute Qualität haben, sogar noch ein bisschen mehr ;).

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen Lust auf die Lazy Cakes machen :). Ich empfehle sie auf jeden Fall jedem, der hin und wieder auch mal Lazy ist und Kuchen braucht ;).

Viel Spaß beim ausprobieren und guten Appetit!

Eure Mi 😘


 

Süßes · sojafrei

Erdbeerkuchen

Traditioneller Erdbeerkuchen mit Biskuitboden.

Wer mag, kann natürlich auch noch zwischen Biskuit und Erdbeeren eine Vanillepuddingschicht machen – ich mag das aber nicht so gerne 😉

Und den Kuchen kann man natürlich auch mit jedem anderen Obst gut machen :).
Eine Quicheform mit Rand macht das ganze auch hübsch.

IMG_0610


Wir brauchen für eine Springform mit 26cm Durchmesser:

500g Erdbeeren
! Päckchen klaren Tortenguss (Wichtig! Der rote Tortenguss ist oft nicht vegan)
Optional: einen Schuss roten Saft oder Lebensmittelfarbe – wer den Guss rot färben mag

Für den Teig:

250g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
120g Zucker
100ml Rapsöl
200ml Mineralwasser mit Kohlensäure


Die Zutaten für den Teig gründlich verrühren.
In eine gefettete Springform geben.

Bei 180°C Umluft oder 200°C Ober-/Unterhitze 20-40 Minuten backen.
Es kommt immer auf den Ofen an.
Zwischendurch in der Mitte des Kuchens mit einem Holzstäbchen testen, ob alles fest ist.

Den Kuchen gut auskühlen lassen. Aber in der Form lassen!

Die Erdbeeren vom Stiel befreien und halbieren.
Jetzt auf den Kuchen werfen, der sich immer noch in der Springform befinden sollte.
Ihr könnt lustige Muster legen oder einfach wahllos oder absichtlich unordentlich arbeiten 😀

Jetzt nur noch den Tortenguss nach Packungsanweisung anrühren und den Saft/die Farbe dazu geben.

Auf dem Kuchen (der immer noch in der Springform ist) verteilen und das ganze im Kühlschrank fest werden lassen.

Wenn dann alles fest ist, dürft ihr auch endlich Kuchen und Form trennen.

Guten Appetit
Eure Mi ♥

Süßes · sojafrei

Chocolate Killer Cake

Der beste Kuchen!
Die Gefahr von instant Diabetes ist nicht gerade klein 😀

image

Für eine 24cm Springform

Zutaten:
300g Mehl
80g Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver
Eine Prise Salz
300g Zucker
380ml Hafermilch
120ml Rapsöl
100g Himbeermarmelade (oder eine andere, je nach Geschmack)

Für die Deko:
Eine Tafel Blockschokolade Zartbitter
Kekse, Brezel, Skittles – Ganz wie ihr wollt.

image

Zubereitung:

Die Zutaten für den Kuchen ganz unkompliziert in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren.

Eine Springform einfetten, den Teig darein geben und den Kuchen bei 180℃ 50 Minuten backen.

Holzstäbchentest durchführen und wenn nichts mehr vom Teig am Stäbchen klebt, den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Springform auskühlen lassen.

Für die Deko die Blockschokolade im Wasserbad schmelzen.
Den Kuchen in der Form lassen und oben mit der Schokolade bedecken.
Mit Keksen etc bestreuen und alles kalt werden lassen.

Fertig 🙂

Süßes · sojafrei

Kokoskuchen

Dieses Rezept ist für einen vielseitig verwendbaren Rührteig. Er ist einfach herzustellen und kann beliebig um Obst oder auch Schokostreusel etc erweitert werden.

Die Menge reicht in etwa für eine Kastenform oder 4 Mini Gugelhupfe.
Auch als Muffinteig verwendbar.

018.JPGHier habe ich den Teig in 2 Farben eingefärbt und die Kuchen mit Puderzuckerglasur und Kokosflocken dekoriert.
Ich benutze diese Lebensmittelfarben:
Wilton EU Icing Color Kit 8 x 28 g, 1er Pack (1 x 226 g)


 

Zutaten:
250g Mehl (Weizen oder Dinkel, wie ihr mögt)
250ml Kokosmilch
1TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
100g Zucker

Zubereitung:

Alle Zutaten mit einem Schneebesen in einer Schüssel verrühren. Der Teig wird nicht sehr flüssig, sondern eher zäh.

Das wars eigentlich auch schon.
Dann kann man den Teig einfärben oder zusätzliche Zutaten nach Wunsch hinzufügen.

Gebacken wird eine Kastenform 40Minuten bei 160°C
Bei kleineren Backformen verringert sich die Backzeit natürlich.
Da empfehle ich alle 10 Minuten den Holzstäbchentest zu machen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Version des Kuchens vielleicht in die Kommentare posten könntet.

Viel Spaß beim backen und guten Hunger

Eure Mi ♥

 

 

 

Süßes · sojafrei

Schwarzwälder Kirsch *delite

Hier die Version für Faule 😀

image

image

Für eine Kastenform

Wir brauchen für den Teig:

250g Mehl (ich nehme Dinkel)
125g Zucker
40g Kakao (Backkakao, nicht das Trinkpulver)
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
5 EL Speisestärke
125ml Rapsöl
175ml Wasser oder Kirschsaft
Schuss Schnaps wenn gewünscht
150g abgetropfte Kirschen

Für außen:

Ein paar Kirschen
1 Päckchen Schlagfix Sahne (kalt gestellt und aufgeschlagen mit 2 Paketen Sahnesteif)
Schokoraspeln Zartbitter

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten miteinander mischen.
Die flüssigen dazu und mit dem Schneebesen zu einem schönen Teig rühren.
Dann die Kirschen (gut abgetropft!) unterheben und gut verteilen.

In die gefettete Kastenform geben.

40-60 Minuten bei 180°C in den vorgeheizten Backofen.

Die Zeit ist vom Backofen abhängig. Nach einer halben Stunde immer mal wieder mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig dran kleben bleibt.

Tut er dies nicht, kann der Ofen aus und der Kuchen bei leicht geöffneter Tür auskühlen.

Wenn er kalt ist, aus der Form auf einen Teller, die vorher aufgeschlagene Sahne um und auf dem Kuchen verteilen, schokoladenraspeln darauf und die Kirschen dekorativ anordnen.

Und schon fertig 🙂

Süßes

Maulwurfkuchen

10368387_379581668869349_8246402578100225880_nIMG_0633 1978838_379581735536009_8737444621725966829_n

Wir brauchen für eine Springform mit 28cm Durchmesser ….

Für den Teig:

  • 400g Dinkelmehl (oder auch normales)
  •  200g brauner Zucker
  •  100g Kakao Pulver
  •  350ml Sojadrink Schoko (normaler geht auch)
  •  150ml Rapsöl
  •  1 Paket Backpulver
  •  Vanillezucker nach Wahl

Für die Füllung:

  • 4 Bananen
  • 2 Packungen Schlagfix gesüßt (muss gekühlt sein) oder 400ml andere vegane Sahne
  • 100g Schokoladenraspeln
  • 2 Päckchen Sahnesteif (wer hat, Tapiokamehl. Hat super gehalten)10426780_379581705536012_951954112202792481_n

 

Alles Zutaten für den Teig vermengen, ordentlich klumpenfrei durchrühren und in eine gefettete Springform geben.
40 Minuten bei 180°C umluft in den Ofen.

Wie immer… Holzstäbchen Test, da Backöfen variieren.

Ich backe den Kuchen immer abends vor und lasse ihn dann über Nacht im Ofen auskühlen.
Danach den Boden mit einem Löffel bis auf einen cm aushöhlen und die Krümel zur Seite stellen.

 

Die Bananen in den ausgehöhlten Boden einpassen.
Die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen. (Etwas Stärke hilft im Notfall noch. Oder etwas längeres kühlen inklusive Becher)

Schokoraspeln unterheben und auf dem Kuchen verteilen.

Mit den Bröseln bestreuen bis er hübsch ist und unbedingt ein paar Stunden ziehen lassen vor dem servieren.


 

Preis insgesamt ca 3€

Ergibt 12 Stücke

pro stück

 

kcal

463

Kohlenhydrate55 Fett23

Eiweiß

7