Vleisch

Sauerbraten

IMG_1162

Für meinen veganen Sauerbraten braucht es ein bisschen Zeit. Also nicht erst am Tag an dem ihr ihn Essen wollt zubereiten, sondern im Idealfall 1-3 Tage in der Marinade ziehen lassen.

Wir brauchen:

  • 400g Seitan (Rezept hier: Klick)
  • 100 ml Rotweinessig
  • 100 ml Rotwein (oder 1,5 fache Menge Rotweinessig, wer keinen Rotwein nutzen möchte)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Senf
  • 1 TL Liquid Smoke
  • 2 EL Barbecuesauce​
  • 2 Zwiebeln in Ringen
  • 1/4 Knollensellerie in Würfeln
  • 1/2 TL Salz
  • 5 Lorbeerblätter
  • 2 Nelken
  • 5-10 Pfefferkörner
  • 6 Wacholderbeeren

Als erstes bereiten wir nach obigem Rezept den Seitan zu, bis die Stärke komplett ausgewaschen ist. Den unverarbeiteten Seitan geben wir in einen Gefrierbeutel. Dazu kommen dann alle obigen, weiteren Zutaten und Gewürze. So luftdicht wie möglich mit einem Knoten verschließen. Testet bitte wirklich, ob alles dicht ist.

Den Seitan in der Tüte im Wasserbad eine Stunde Kochen.

Danach in den Kühlschrank stellen und dort 1-3 Tage ruhen lassen. Danach nochmal eine Stunde im Wasserbad kochen.

Jetzt nehmen wir den Braten vorsichtig aus der Tüte und braten ihn in etwas Öl rundherum an, damit wir etwas „Bratensatz“ haben. Die Marinade dazu kippen und mit dem Braten aufkochen. Jetzt den Braten raus nehmen und warm halten. Die Sauce pürieren. Je nachdem wie viel Soße ihr wollt oder braucht, kann man sie jetzt noch mit etwas Gemüsebrühe strecken. Zum binden etwas Speisestärke in kaltes Wasser rühren und mit einem Schneebesen unter die Soße mischen, bis euch die Konsistenz gefällt.

Dazu schmecken Rotkohl und Klöße.

Guten Appetit 😉

Aufstriche und Dips · Glutenfrei

Bratensoße

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Schuss Balsamico Essig
  • 1 TL Worcestersauce
  • 2 EL Sojasoße
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Salz&Pfeffer

Wer mag kann etwas der Gemüsebrühe durch Rotwein ersetzen.
(Optional: Speisestärke)

 

Zubereitung:
Die Zwiebel in Würfel schneiden und im Öl glasig anschwitzen.
Den Balsamicoessig dazu und verkochen lassen.
Tomatenmark leicht anrösten.
Sojasoße dazu und mit der Brühe (und dem Wein) ein paar Minuten einkochen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Falls es zu dünn ist, etwas Tomatenmark oder Speisestärke benutzen.

Wer mag, püriert das ganze jetzt noch.

sojafrei · Vleisch

Seitanbraten

Menge reicht für etwa 4 Portionen

Zutaten:

  • 200g Gluten (auch bekannt unter Seitan Fix)
  • 150ml Wasser
  • 3 EL Paniermehl
  • 2 EL Brühepulver 
  • 1 TL Liquid-Smoke Hickory
  • 2 EL Barbecue Sauce
  • 1 EL Senf
  • 3 EL Rapsöl
  • Ein paar Schuss Worcester Sauce
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Rosmarin, Piment, Paprikapulver

Die Zubereitung ist eigentlich ganz einfach. Zuerst mischen wir alle trockenen Zutaten miteinander. Dann die nassen Zutaten. Es ist wichtig, dass alles gut vermischt ist. Und zuletzt fügen wir beides zusammen.

Dann wird geknetet. Ich ziehe dafür immer einen Gummihandschuh an. Ist mir sonst zuviel Sauerei.  😀

Das kneten kann schon mal was dauern. Lieber zuviel, als zu wenig. Das ist wichtig damit die Konsistenz nachher nicht Gummistiefeln gleicht. 

Dann formen wir einen Braten und legen es auf ein Stück Backpapier.

Darin wird er dann eingerollt und die Enden umgeklappt.

Das ganze kommt dann 1,5h bei 180°C in den Backofen. Die Naht vom Backpapier sollte dabei unten sein.
Wenn der Braten fertig ist, kann er variabel weiter verwendet werden.

Ich empfehle ihn noch rundum anzubraten, vor dem Servieren. Im Idealfall kocht man ihn noch in der Bratensoße mit.

Guten Appetit!

Hauptgerichte · Vleisch

Nussbraten

Mein erstes Weihnachtsrezept dieses Jahr!

Nussbraten.

Zutaten

100g gemahlene Haselnüsse
100g gemahlene Mandeln
2 Zwiebeln
30g Sojamehl
50g Semmelbrösel (Vollkorn bevorzugt)
50g Vollkornmehl
50g Alsan (Margarine)
1 EL Thymian
Salz & Pfeffer

Schritt 1:
Zwiebeln hacken.
Die Margarine in einer Pfanne zerlassen.
Zwiebeln und Thymian in der Pfanne glasig anschwitzen.
Das Mehl dazu.
Mit Ca 100ml Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen.

Schritt 2:
Nüsse, Semmelbrösel, Sojamehl und Gewürze vermengen.
Die Zwiebelmischung aus der Pfanne dazu geben.

Schritt 3:
Die Masse in eine ofenfeste Form geben und bei 200°C 45 Minuten backen.

Entweder sofort servieren oder in Scheiben schneiden und nochmal von beiden Seiten in der Pfanne braten.

image

Dazu passen ganz klassisch Klöße und Rotkohl.

Ergibt 4 große Portionen.

Kosten insgesamt ca. 3,50€

Nährwerte gehören nicht zu einem Weihnachtsessen :D.
(Hätte sie aber parat :D)